Zum Inhalt springen
Molkerei Hainichen Freiberg

Historie

Die Molkerei Hainichen-Freiberg GmbH & Co. KG wurde 1992 als Tochter zweier Allgäuer Traditionsunternehmen gegründet:
der Ehrmann AG und der Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG. 

Heute ist die Molkerei Hainichen-Freiberg eine der modernsten Produktionsstätten für Molkereiprodukte in Deutschland. Dank neuester Technologien und Maschinen können derzeit rund 150 Millionen Kilogramm Milch pro Jahr verarbeitet werden.

1910

1910

Gründung einer privaten Milchverwertung mit mehreren Milchläden in Freiberg.

1962

1962

Aufnahme der Produktion im VEB (volkseigener Betrieb) Molkerei Freiberg auf dem jetzigen Gelände. Das Sortiment besteht damals aus: Trinkmilch, Butter und Speisequark. Später folgte dann zusätzlich die Joghurt-Produktion, sodass kurz vor der Wende täglich bis zu 180.000 Liter Milch verarbeitet wurden.

 

 

1990

1990

Umwandlung des VEB in eine GmbH mit den milchliefernden Agrargenossenschaften als Gesellschafter.
Hauptgesellschafter ist die Treuhand.

Anfang der 90er-Jahre: Pläne der Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG zur Errichtung einer neuen Molkerei in Hainichen. Die bisher hier beheimatete Molkereigenossenschaft eG Hainichen produziert an diesem Standort hauptsächlich Weich- und Schnittkäse, Trinkmilch und Magermilchkonzentrat.

1992

1992

Einstellung der Produktion in Freiberg. Liquidation und Verkauf der Immobilie an die Ehrmann AG. Milchverträge werden auf die Ehrmann AG übertragen.

13.02.1992

Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen der Molkerei Hainichen-Freiberg GmbH & Co. KG in Gründung, der Ehrmann AG, der Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG sowie der Molkereigenossenschaft. Den bisherigen Mitarbeitern der Molkereigenossenschaft wird eine Übernahme garantiert. Bis zum Produktionsstart wird die Milch aus Freiberg zusätzlich in der Molkereigenossenschaft Hainichen verarbeitet.

25.02.1992

Gründung der Molkerei Hainichen-Freiberg GmbH & Co. KG als Joint Venture zwischen der Ehrmann AG und der Käserei Champignon. Nachdem ein Neubau in Hainichen nicht möglich war, wird Freiberg Sitz der Gesellschaft.

19.10.1992

Offizielle Grundsteinlegung für die Modernisierung des Firmensitzes in Freiberg.

1994

1994

Übernahme der Mitarbeiter der Molkereigenossenschaft in die Molkerei Hainichen-Freiberg GmbH & Co. KG und Einstellung der Produktion in Hainichen. 

1994

Start der Käseproduktion in Freiberg mit insgesamt ca. 110 Mitarbeitern.

1995

1995

Start der Joghurt- und Pulverproduktion.